Dienstagsgruppe

Von links nach rechts: Karl Hoffmann, Rudi Disselkamp, Ludger Ellers, Heinz Disselkamp, Gerd Wetzel, Alois Dingmann, Fritz Rehse, Hans-Georg Disselkamp, Hans-Gerd Möllenkamp, Karl Heidker, Werner Pohl und Werner Rahe.

Mit den Vorarbeiten zur Sanierung des Pfarrheimes nahm alles am 04. Mai 2000 seinen Anfang (Ausbau der alten Heizung, Heizkörper und Türen, Entfernung der alten Tapeten und abgehängten Decken). Nach Eintritt in den Ruhestand ergriff Rudi Disselkamp die Initiative und baute mit Gleichgesinnten eine Art “Dombauhütte” auf, die sich ehrenamtlich um anfallende Arbeiten rund um die St. Ansgarkirche kümmern wollen.
Inzwischen hat sich so die “Dienstagstruppe” zusammengefunden und erledigt immer wieder anfallende Arbeiten, wie z.B. Säuberung des Kirchenplatzes und Vorplatzes des Ansgarhauses sowie Beseitigung von Schäden durch Vandalismus oder Fällen und Aufstellen von Tannen zur Weihnachtszeit in der Kirche. Als aufwendigere Arbeiten wurden in den letzten Jahren verrichtet: Entfernen der alten Umzäunung und Montage eines neuen Stabgitterzaunes am Pfarrhaus, Sichtung und Neuaufbau des Pfarrarchivs, Dämmung der Heißluftschächte unterhalb der Kirche nach Einbau der neuen Heizung, – Freilegung des defekten Abwasserkanals im Keller des Pfarrheimes, lose Mörtelbeseitigung an der Klinkerfassade des Pfarrhauses, Montage der neuen Liedanzeigetafel und Verlegung der Zuleitungen innerhalb des Dachhohlraumes, Umbau und Sanierungsarbeiten im Ansgarhaus, Entfernung und Erneuerung der alten Sitzkissen auf den Kirchenbänken und Lackierung der Bänke, Baumschnitt und Dachsäuberung am Kindergarten.
Die “Dienstagstruppe” kam am 14. Mai 2010 zum 500. Mal zusammen und feierte dieses Jubiläum mit einem zünftigen Frühstück. Bei jedem Frühstück, ca. zwei Mal im Jahr, bingt jeder Zutaten mit. Spenden bei privater Hilfe werden an die Gemeinde abgeführt.
Zur Truppe gehören:
Karl Hoffmann, Rudi Disselkamp, Ludger Ellers, Heinz Disselkamp, Gerd Wetzel, Alois Dingmann, Fritz Rehse, Hans-Georg Disselkamp, Hans-Gerd Möllenkamp, Karl Heidker, Werner Pohl und Werner Rahe. Verstorben ist leider Manfred Krieger, er gehörte auch dazu. Bei Bedarf konnte immer auf die Erfahrung und “Maschinenkraft” von Appi und Thomas Niemann zurückgegriffen werden. Weitere Helfer sind jeder Zeit herzlich willkommen