Jahresrückblick 2017

Ein Foto mit kfd-Vertreterinnen aller fünf Gemeindeteile der neuen Pfarrei St. Joseph haben wir auf das Deckblatt unseres aktuellen Jahresprogramms gesetzt. Es wurde aufgenommen anlässlich des kfd-Jubiläums in Maria Hilfe der Christen, Lüstringen. Mit diesem Foto wollen wir zum Ausdruck bringen, dass in der neuen Pfarrei St. Joseph auch die einzelnen Frauengemeinschaften immer mehr zusammenwachsen. Anfänge sind bereits gemacht: So nehmen schon jetzt Frauen gemeindeübergreifend an gemeinsamen Ausflügen teil, treffen sich die Vorstände aller fünf Gemeinden einmal im Jahr und natürlich feiern wir auch gemeinsam. Wir sind zuversichtlich, dass wir auch in Zukunft immer mehr Kontakte knüpfen und vertiefen können. Der gute Wille ist auf beiden Seiten da.

Das vergangene Jahr stand natürlich ganz im Zeichen des 100. Jubiläums der „alten“ Pfarrei St. Joseph. Monatlich fanden Aktivitäten statt, an denen die Frauen der kfd tatkräftig einerseits durch ihre Hilfe, andererseits aber auch durch ihr Mitfeiern beiteiligt waren. Zu nennen sind hier z.B. der Neujahrsempfang mit biblischem Buffet, das ökumenische Erzählcafé oder die Marienfeier im Pfarrgarten. 

Der geplante Jahresausflug nach Nordhom musste leider wegen zu geringer Anmeldungen ausfallen. Vermutlich war in diesem ereignisreichen Jahr der Bedarf an Ausflügen schon gedeckt. Im nächsten Jahr werden wir sicher wieder gemeinsam ein Ziel in der Umgebung ansteuern. 

Im Advent haben wir wieder zum Adventsgottesdienst mit anschließendem Kaffeetrinken eingeladen. Es war schön, mit Ihnen zusammen einige gemütliche Stunden zu verbringen. Erstmalig haben wir im vergangenen Jahr mit Ihnen ein Adventsquiz gemacht, das uns allen viel Freude bereitet hat und vielleicht wiederholt werden sollte…

Im Januar fand wieder die Erstkommunionbörse statt, die sich inzwischen zu einer festen Veranstaltung entwickelt hat und bei der sich jedes Mal viele Frauen aus der kfd engagieren. 

Vor wenigen Tagen fand der Informationsabend über den Weltgebetstag statt. Vorbereitet wurde er in diesem Jahr von Frauen aus Suriname. Anhand aussagekräftiger Bilder erfuhren wir von der Schönheit des Landes, aber auch von den dort herrschenden Problemen und der Lebenssituation der Frauen in diesem Land.

 

Ende Februar haben die Frauen der Pfarreiengemeinschaft wieder ausgelassen und ideenreich Karneval gefeiert. Wir haben Gäste aus der gesamten zukünftigen Pfarrei begrüßt, so dass die kfd auch hier ein Zeichen für gemeinsames Handeln gesetzt hat. 

Neben den Veranstaltungen im Lauf des vergangenen Jahres, die hier kurz angerissen worden sind, fanden natürlich die fast schon „normalen“ Dinge statt, die von der kfd St. Joseph, den kfds der Pfarreiengemeinschaft oder dem Pastoralteam für alle Frauen vorbereitet und organisiert wurden. Zu nennen sind hier die besonders gestalteten Gottesdienste, die Wallfahrten, die Einkehrtage, der Frauenpilgertag, die Betstunde an Gründonnerstag, der Aschermittwoch der Frauen, das Frauenbibelfrühstück und der Frauenbibelabend für die Pfarreiengemeinschaft. 

Nicht vergessen wollen wir den Einsatz der kfd-Frauen beim Pfarrfest, beim Adventsmarkt, beim Kirchenputztag, beim Verpacken der Weihnachtsgabe, bei den Besuchsdiensten, beim Seniorenessen, den Stärkungen nach Kirchenführungen ….. und bei allen Veranstaltungen, die hier vermutlich noch vergessen wurden. 

Wir danken allen Frauen noch einmal ausdrücklich für die treue Unterstützung bei vielfältigen Aktivitäten – oft auch ungesehen im Hintergrund -, für neue Ideen und Anregungen, für Ihr Gebet und für Ihr selbstverständliches Dasein, so auch heute Nachmittag. 

Vielen Dank an alle

Einer der nächsten Programmpunkte heute nachmittag ist die Neuwahl des Vorstandes. Ich werde nach neun Jahren Vorstandstätigkeit nicht mehr kandidieren. Ich bedanke mich ganz herzlich für die Zusammenarbeit in den letzten Jahren: vor allem natürlich bei Andrea Deeken und Petra Krone, die mit mir im Vorstand gearbeitet haben. Wir haben in den letzten Jahren gut und effektiv zusammengearbeitet, neue Ideen entwickelt, konnten uns immer aufeinander verlassen und haben uns – was nicht unwichtig ist – auch persönlich gut verstanden. 

Wir danken auch allen Frauen, die uns tatkräftig unterstützt haben. Sie haben uns Anregungen gegeben und wenn Aufgaben zu verteilen waren, haben wir immer Unterstützung erfahren und nie ein „Nein“ gehört. Wir haben auch nicht vergessen, dass wir nach der letzten Jahreshauptversammlung von Ihnen eine Rose bekommen haben. Diese kleine, aber sehr schöne Geste hat uns sehr gefreut. Es tat gut, Sie alle im Hintergrund als Unterstützerinnen zu haben. Der Vorstand einer Gemeinschaft kann eben immer nur so gut sein wie die Mitglieder, die ihn unterstützen. Deswegen noch einmal an alle ein ganz großes „Danke schön“.

Stefanie Lennartz, 11.3.2018