Aktuelles

Ab August 2018 richten wir eine Integrationsgruppe ein. Es sind noch zwei Integrationsplätze frei.
Bei Interesse melden Sie sich bitte in der Kindertagesstätte.

……………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Termine

Montag05.02.20:00Der Päd. Beirat tagt
Dienstag06.02.08:45Elterncafè

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Jeden Freitag von 09:00 bis 11:00 Uhr ist die Bücherei geöffnet. Für Kinder gibt es einen großen Bestand an Bilderbüchern zum kostenlosen Ausleihen. Interessierte Leser und Leserinnen sind herzlich willkommen.

………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………………

Rückschau

Ausflug der Vorschulkinder in den Dom und das Diözesanmuseum

Unsere Vorschulkinder haben Anfang Januar die Krippe im Dom zu Osnabrück besucht und an einer Krippenführung im Diözesanmuseum teilgenommen. Die Führung stand unter dem Motto: „Tiere an der Krippe”.

Wir konnten verschiedene Krippen mit ihren Tieren sehen. Durften Gold, Weihrauch und Myrrhe anfassen und riechen. Wir haben überlegt, welche besonderen Lichter es in der Weihnachtszeit gibt. Anschließend durfte jedes Kind eine eigene Kerze gestalten und mit nach Hause nehmen.

 ————————————————————————–

Kinderschutzkonzept und Prävention in katholischen Kitas

Dazu fand im Januar 2018 für das pädagogische Team ein Studientag statt.

„Kinderschutz ist ein Sammelbegriff für rechtliche Regelungen sowie für Maßnahmen von Institutionen, die dem Schutz von Kindern vor Schäden und Beeinträchtigungen dienen sollen,

• wie altersunangemessene Behandlung,

• Übergriffe und Ausbeutung,

• Verwahrlosung,

• Krankheit und Armut.” (vgl. WIKIPEDIA)

Dieses Thema haben wir mit Hermann Mecklenfeld von der Koordinationsstelle des Bistums zur Prävention von sexuellem Missbrauch erarbeitet.

Wir haben uns mit den Regelungen des Bistums und unserer Rolle als pädagogische Fachkraft auseinandergesetzt. Das Thema „Kinderschutz” ist in unserem Qualitätsmanagement- Einrichtungshandbuch verankert.

Wir sind in Präventionsarbeit geschult und für das Thema (sexualisierte) Gewalt sensibilisiert worden. Wir haben Hilfen bekommen, um diese frühzeitig erkennen bzw. besser bewerten und einschätzen zu können.

Das bedeutet für uns, der Schutz der Kinder hat einen hohen Wert und Eltern wissen, dass ihre Kinder in unserer Einrichtung sicher aufgehoben sind.

Im Alltag lernen die Kinder sich selber wahr zu nehmen und ihre Bedürfnisse zu äußern.

Sie erleben, dass das Gesagte eine Wirkung hat, dass sie selber wirksam sein können.

Sie lernen, sich an Erwachsene zu wenden, wenn sie mit etwas unzufrieden sind.

Das ist für uns gelebte Partizipation.